Empfohlene Literatur zu Troxler 2017-12-07T20:30:18+00:00

Max Widmer, Franz Lohri
Mit einem Geleitwort von Alt-Bundesrat Kaspar Villiger

Ignaz Paul Vital Troxler

Schweizer Arzt, Philosoph, Pädagoge und Politiker

Ignaz Paul Vital Troxler gehörte zu den herausragenden Gestalten des kulturellen und politischen Lebens der Schweiz im Übergang vom 18. zum 19. Jahrhundert. Er war praktizierender Arzt, aber viele Jahre als Professor der Philosophie tätig, ein Freund Beethovens und Schüler Schellings, von dessen Naturphilosophie er sich jedoch bald lossagte, er war Mitglied im Großen Rat des Kantons Aargau und gehörte zu den führenden Köpfen der radikal­-liberalen Be­wegung. Troxler entwickelte neue Ansätze für ein erweitertes Menschenbild im Geiste des deutschen Idealismus, er kämpfte für ein verbessertes Bildungs­- und Gesundheits­wesen und entwickelte aus der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika seine Vision für einen Schweizer Bundesstaat. Max Widmers Biografie erscheint zum 150. Todestag Troxlers in einer erweiterten Neuauflage, ergänzt um einen Essay des Herausgebers Franz Lohri, der Troxlers zahlreiche Wirkensfelder und Ideenkonzepte darstellt.

351 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag, CHF 24.80 / EUR 21.80, 978-3-85636-249-2, Futurum Verlag

Hier bestellen

Andreas Dollfus

Ignaz Paul Vital Troxler. Geistiger und politischer Erneuerer der Schweiz

Eine Anthologie

«Im Quell seines Ursprungs offenbart sich eines jeden Dinges reine und ungetrübte Natur …» – Dieser Satz kennzeichnet Troxlers methodische Richtung: Um erneuernd wirken zu können, muss man vom Zeitgebundenen und Gewordenen zum Ursprünglichen und damit zum lebendigen Werdestrom einer Sache vorstoßen. Dies gilt sowohl bei der Suche nach einem tragenden, lebenspraktischen Menschenbild wie auch im Hinblick auf den geschichtlichen Werdegang eines Volkes. Entsprechend nahm Troxler, der Arzt, Philosoph und Pädagoge war und sich zeitlebens auch politisch betätigte, immer wieder Bezug auf den Ursprung der Eidgenossenschaft. Mit der Anthologie von Troxler-Texten führt Andreas Dollfus hin zum Denken und Streben des weitgehend vergessenen geistigen und politischen  Erneuerers der Schweiz. Mit Einleitung und erläuternden Textkommentaren des Herausgebers, einem Vorwort von Pirmin Meier und einem Nachwort von Max U. Rapold.

173 Seiten, Softcover, CHF 11,50 / € 9,50, ISBN 978-3-907260-25-8, Novalis Verlag, Schaffhausen 2005

Hier bestellen

Peter Heusser

Der Schweizer Arzt und Philosoph I.P.V. Troxler (1780–1866)

Seine philosophische Anthropologie und Medizintheorie

Der schweizerische Arzt und Philosoph I.P.V. Troxler ist in der neueren Zeit fast völlig vergessen worden. Dies gilt im Besonderen für den Mediziner und Sanitätspolitiker Troxler. Peter Heusser nimmt sich in seiner Dissertation der medizinischen Rehabilitation Troxlers an. Er zeigt auf, wie dessen Medizintheorie und Wirken als Arzt auf einem umfassenden philosophisch-ethischen Fundament gründen und sich in zahlreichen wissenschaftlichen philosophischen und politischen Zusammenhängen manifestieren. Troxlers Krankheitsbegriff, sein Entwurf eines Systems der Medizin in Theorie und Praxis, als Wissenschaft und Kunst, sind heute unvermindert aktuell. Von den frühen Forschungen in Augenheilkunde über medizinische Erkenntnisfragen bis zum späten Wirken auf sozialmedizinischem und medizinalpolitischem Gebiet entsteht ein Panorama, das die vielfältige medizinhistorische Bedeutung Troxlers sichtbar macht.

366 Seiten, broschiert, CHF 38 / € 38, ISBN 978-3-7965-0821-9 , Diss. med. im Schwabe Verlag, Basel 1984

Hier bestellen

Daniel Furrer

Ignaz Paul Vital Troxler (1780–1866)

Der Mann mit Eigenschaften

Troxler setzte sich schon in seiner Jugend für einen neuen schweizerischen Nationalstaat ein und kämpfte sein Leben lang für demokratische Rechte. Seine Waffe war das Wort, in Rede und Schrift. Daniel Furrer zeichnet nicht nur das stürmische Leben Troxlers nach, er liefert auch Einblicke in seine Aktivitäten als Arzt, Journalist, Lehrer und Philosoph. Im Mittelpunkt steht Troxlers Kampf für eine Modernisierung seiner Heimat. Mit der Besetzung durch französische Truppen (1798) begann für die Eidgenossenschaft eine politische und soziale Berg- und Talfahrt, eine Umbruchzeit, die nach dem Bürgerkrieg 1848 zu einer neuen Verfassung führte, die heute noch das Fundament des Landes ist. Mit seiner Idee, dem Zweikammersystem nach dem Vorbild der Vereinigten Staaten Nordamerikas, wurde Troxler dabei zum Geburtshelfer der modernen Schweiz. Eine umfassende Biografie eines Kämpfers für Freiheit und Einheit im 19. Jahrhundert und gleichzeitig ein lebendiges, vielschichtiges Zeitpanorama.

644 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, CHF 58 / € 58, ISBN 978-3-03823-603-0, Verlag Neue Zürcher Zeitung, Zürich 2010

Hier bestellen

Weitere greifbare Titel zu Troxler hier