Ignaz Paul Vital Troxler (1780–1866)

Renaissance eines zu unrecht Vergessenen

Am 6. März 2016 jährte sich zum 150. Mal der Todestag des Schweizer Arztes, Philosophen, Pädagogen und Politikers Ignaz Paul Vital Troxler (1780–1866), jener bedeutenden Persönlichkeit des 19. Jahrhunderts, auf deren voraussehendem Denken und mutig-konsequentem Wirken die «politische Architektur» der modernen Schweiz mit ihrer Konstitution als Bundesstaat im Jahre 1848 maßgeblich gründet. Troxlers Universalität und Schaffenskraft sind legendär. Als der bedeutendste Schweizer Philosoph seiner Zeit liess Troxler zu allen wesentlichen Lebensfragen Früchte reifen, welche in der heutigen Zeit neu zu entdecken und deren Samen weiter zu kultivieren sind. Das Gedenkjahr zu Troxlers 150. Todestag konnte dazu reichlich Impulse geben. Mehr zum Hintergrund des Troxler-Gedenkjahres 2016

«Wer es aber treu und redlich mit dem Vaterlande und der Menschheit meint, der muss Geistesfreiheit und Öffentlichkeit wollen. Aus dem Widerstreite der Meinungen wird Wahrheit geboren und Freiheit erzeugt durch die Wechselwirkung der Strebungen. Durch die Reibung der Gedanken entzündet sich der Gemeingeist, falsche Ansichten und schiefe Maßnahmen werden zerstört, und die Blendwerke des Irrtums, die Truggestalten der Bosheit, zernichtet.»

Ignaz P.V. Troxler

Ignaz P. V. Troxler-Verein – Mitgliederversammlung 2019

Am 25. Mai 2019 fand in Aarau die Mitgliederversammlung des Ignaz P. V. Troxler-Vereins statt. Der Vereinsvorstand hat die Versammlung im Naturama Museum wiederum öffentlich durchgeführt und dazu auch Interessierte eingeladen. Die Mitgliederversammlung soll so auch weiterhin regelmässig in eine jährliche Troxler-Tagung mit aktuellen Beiträgen aus der Troxler-bezogenen Forschung, Erinnerungskultur und Öffentlichkeitsarbeit eingebettet werden. Andreas Schwendener ist es zu verdanken, dass der geistreiche Vortrag von Dr. phil. Pirmin Meier vom 25. Mai 2019 in Aarau hier als Video zu sehen ist. Zum Programm

Buch-Neuerscheinung : Erbe als Auf‌trag

Ausgewählte Aufsätze und Vorträge aus dem Troxler-Gedenkjahr 2016, herausgegeben vom Ignaz P. V. Troxler-Verein und einem Geleitwort des Aargauer Regierungsrates Urs Hofmann. Mit Beiträgen von Andreas Dollfus, Peter Heusser, Franz Lohri, Pirmin Meier und René Roca zur aktuellen Wahrnehmung Troxlers aus philosophisch-anthropologischer, medizinischer, pädagogischer und politischer Sicht, gleichzeitig ein Beitrag zu einer Art Werkschau zeitgenössischer Troxler-Forschung und -rezeption zum 150. Todesjahr des heute wieder zu entdeckenden grossen Schweizers und Europäers.

144 S., CHF 26, ISBN 978-3-85568-012-2, Verlagsbuchhandlung Beer

Bestellung | Rezension

Ignaz P. V. Troxler näher kennenlernen

Die zum 150. Todesjahr neu aufgelegte Troxler-Biografie von Max Widmer, mit einem Geleitwort von alt Bundesrat Kaspar Villiger und einem Essay von Franz Lohri über Troxlers berufliches Wirken, gibt einen gut lesbaren Gesamtüberblick über Leben und Werk des vergessenen grossen Schweizers. Nebst weiteren greifbaren Titeln zu Troxlers Leben und Werk. Zur Buchauswahl

«Es geht ja nicht bloss um das Gedenken und Danken gegenüber einer geschichtlichen Persönlichkeit. Das Buch kann noch zu etwas anderem verhelfen: In einer für die Schweiz hochproblematischen Lage wird der geistige Anschluss an diese Individualität für die Engagierten existenziell»

Urs Strebel-Friedrich, in Gegenwart, Zeitschrift für Kultur, Politik, Wirtschaft Nr. 2/2016, S. 58f.

Dokumentarfilm zu Troxler auf DVD – jetzt bestellen

Auf Anregung und mit Unterstützung des Vereins Troxler-Gedenkjahr 2016 realisierte der Schweizer Dokumentarfilmer Christian Labhart («Segantini») in Koproduktion mit SRF Sternstunde Philosophie den einstündigen Film «Ignaz Troxler. Philosoph, Arzt, Schweiz-Macher».

Mehr Infos zum Film und DVD bestellen

Ignaz P.V. Troxler – Entwicklungshelfer für die EU

Peter von Matt über die notwendige Souveränitäts-Balance in der europäischen Politik – mit Verweis auf Troxlers politisches Augenmass

In seinem einleitenden Referat am NZZ-Podium Baden-Württemberg vom 7. Februar 2018 in Stuttgart und am NZZ-Podium Berlin vom 15. März 2018 zum Thema «Blaupause Schweiz» äussert sich der Schriftsteller und emeritierte Professor für Neue­re Deutsche Literatur an der Universität Zürich Peter von Matt unter anderem zur Frage, ob und unter welchen Gesichtspunkten die Schweiz als fertiger Staat strukturelles Vorbild für die noch unfertige EU in ihrem heutigen «Gerangel aller gegen alle» sein könne. Zur Sprache kommt bei der historischen Replik schweizerischen Ringens um föderativen Ausgleich und Stabilität Ignaz P.V. Troxlers Verfassungsentwurf von 1833 «Die eine und wahre Eidgenossenschaft im Gegensatz zur Centralherrschaft und Kantonsthümelei», mit Vorbildpotenzial für heutige Nationalstaats-Konföderationen wie die EU. Zum Text (externer Link)

Rundbrief  TETRAKTYS

Schwerpunktmässig beleuchtet der erste Rundbrief des Ignaz P. V. Troxler-Vereins vom Herbst 2018 Troxlers politische Grundsätze und zeigt auf, wie Troxler zum wohl wichtigsten Gestalter der modernen Schweiz wurde.

Zum Rundbrief